« zurück

HySmart-Innovationsforum

Die Energieversorgung der Zukunft stellt eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar. Für das Erreichen der Klimaschutzziele sind nachhaltige Energie-konzepte notwendig. Dabei hat Wasserstoff eine herausragende Bedeutung.

Das bisherige zentrale Energieversorgungssystem ist zukünftig in eine intelligente, dezentrale Struktur zu transformieren. Die Energiever-sorgungsstrukturen im stationären Bereich (Haus und Industrie) sowie im Transportsektor werden miteinander verschmelzen. Wasserstoff mit seinen guten Transport- und Speichereigenschaften wird im zukünftigen Energiemix eine tragende Rolle spielen.

Im Zuge einer Brennstoffzellenentwicklung hat sich in den letzten 16 Jahren im Technologiezentrum des Landkreises Meißen in Glaubitz eine spezielle Fachkompetenz bezüglich der H2-Erzeugung herausgebildet. Auf der Grundlage dieses hervorragenden regionalen Know-how sollen mit weiteren Entwicklungspartnern aus Forschung und Industrie Lösungen für die effiziente, dezentrale Wasserstofferzeugung in verschiedenen Leistungsbereichen entwickelt werden.

In Form einer zweitägigen, internationalen Fachtagung werden potenzielle Entwicklungs- und Industriepartner für die verschiedenen Technologien zur Erzeugung, zum Handling, zur Verteilung, zur Speicherung und zu den sicherheits-technischen Aspekten von H2 sensibilisiert und Entwicklungsziele für innovative Verfahren und Produkte im Dialogprozess evaluiert. Damit wird es möglich, innovative Wachstumspotenziale für die Region zu erschließen.

Die im Ergebnis angestrebte Bildung und Erweiterung von Netzwerken entlang einer Wertschöpfungskette wird vor allem KMU bei der Entwicklung und Einführung neuer Technologien sowie der Vermarktung neuer Produkte unterstützen. Außerdem werden die FuE-Kompetenzen auf dem Gebiet der industriellen Forschung gestärkt.

Veranstalter bzw. Ausrichter des Forums ist die Betreibergesellschaft  des Technologiezentrums des Landkreises Meißen, die ZTS GmbH, die die Brennstoffzellenentwicklung am Standort Glaubitz mit den integrierten Projekten zur Wasserstofferzeugung seit 1996 begleitet und bereits zwei Innovationsforen erfolgreich durchgeführt hat.

Als  Themen   für  das   Innovationsforum  sind   folgende  Anwendungen   einer  kleintechnischen   Wasserstofferzeugung angedacht:
                                                                                                   

         1.    H2-Erzeugung aus Erdgas für Tankstellen
         2.    Wasserstofferzeugung für die Industrie (z.B. Schutzgas in 
                Industrieöfen)
         3.    H2 aus Erdgas für Brennstoffzellen-BHKW1 im Hausenergie-
                bereich
         4.    Wasserstoff aus Diesel für APU2 (vor allem in Lkw aber 
                auch auf Schiffen)
         5.    H2 aus LPG für Outdooranwendungen (Camping, Caravaning)


1 BHKW = Blockheizkraftwerk
2 APU = Auxiliary power unit (Hilfstriebwerk)
3 LPG = Liquefied petroleum gas (Flüssiggas)



Ziele

  • Sondierung von verschiedenen Wasserstofferzeugungsverfahren zur Nutzung in vielfältigen dezentralen Anwendungen
  • Entwicklung innovativer Energiewandlungstechnologien zur Nutzung von H2
  • Identifizierung des FuE-Bedarfs und -Potenzials im Innovationsfeld
  • Evaluierung von Marktchancen für die einzelnen Verfahren und Produkte
  • Erschließung neuer Geschäftsfelder für KMU und Schaffung hochqualifizierter Arbeitsplätze
  • Initiierung des Aufbaus oder Erweiterung bzw. Festigung von Entwicklungsnetzwerken