« zurück

Projekt THETRIS- Kirchenradweg in Sachsen

Seit 2012 arbeiten die ZTS GmbH und die Kirchgemeinde Wildenhain-Walda-Bauda gemeinsam mit über 50 Akteuren aus Sachsen und Projektpartnern aus acht europäischen Ländern am Projekt THETRIS. Hauptanliegen im Projekt THETRIS ist die Förderung der Entwicklung ländlicher Gebiete und die Nutzung des Potentials lokaler Kirchen und Denkmäler.

Im Landkreis hatte dies den positiven Effekt, dass durch die Vernetzung von Kirche und Tourismus gemeinsame Strategien regional Anwendung finden, die Einzigartigkeit des kulturellen Erbes sowie ländlicher Regionen hervorgehoben und die touristische Infrastruktur gestärkt wird.

Gemeinsam entwickelten die Projektpartner Analysen, übertragbare Strategien sowie eine internationale Kirchenroute, die international 73 Kirchen und sakrale Denkmäler vernetzt, allein im Landkreis Meißen sind 19 Kirchen beteiligt.

Herz des Projektes ist in Sachsen der Kirchenradweg. Dabei wurdeder bereits bestehende Weg „Offene Kirchen- Mit Menschen unterwegs", welcher bereits 2010 durch die Ev.-Luth. Kirchgemeinden Wildenhain-Walda-Bauda und Zabeltitz-Görzig  und den Elbe Röder Dreieck e.V. initiiert wurde, um 18 Kirchen erweitert. Die Gesamtstrecke umfasst nun ca. 120 km, die Einheimische und Touristen gleichermaßen zu Entdeckungen einlädt.

Ab der nächsten Radfahrsaison 2015 steht in den Kirchen und Tourist-Informationen am Weg kostenfrei Begleitmaterial, wie Radwanderpass und Radwanderkarte, bereit. Außerdem sind zusätzlich Stempel an allen teilnehmenden Kirchen erhältlich. Wer möchte, kann diese sammeln und dann in den Tourist-Informationen (Seußlitz, Zabeltitz, Großenhain, Kreinitz, Strehla, Oschatz, Riesa) für einen Mehrwert einlösen.

  „Der große Trumpf ist die einzigartige Natur. Fühlen Sie sich ermuntert, sich auf Unbekanntes einzulassen. Sie werden das Bemerkenswerte, Abenteuerliche und Außergewöhnliche finden-verbunden mit Ruhe und Erholung." Kreisradwegewart des Landkreises Meißen, Hans-Jochen Gramann

 Das Projekt wird durch das Central Europe Programm unterstützt, das durch Mittel des Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wird.

Weitere Informationen:

Jana Barth, Projektkoordinatorin THETRIS: barth(at)zts.de
Web-siehe auch: www.thetris.eu